143. Vollversammlung - 227 Einsätze

mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4

Am Samstag, dem 11. März 2017 konnte Kommandant Martin Wakolbinger 1 Kameradin, 73 Kameraden der Feuerwehr und 10 Ehrengäste im Rot-Kreuz-Haus Rohrbach zur 143. Vollversammlung begrüßen.

Zahlreiche Ehrengäste, unter Ihnen Pfarrer Alfred und Kaplan Matthäus, der Bürgermeister Andreas Lindorfer und Vizebürgermeister Franz Hötzendorfer, Bezirksrettungskommandant Johannes Raab und Rot-Kreuz-Ortststellenleiter Klaus Klopf, Polizeiinspektionskommandant Alois Sonnleitner, der Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Bröderbauer folgten der Einladung. Wakolbinger berichtete, dass die Feuerwehr derzeit 108 Mitglieder zählt, was historisch einen neuen Höchststand darstellt.

EINSÄTZE UND AUSBILDUNG

227 Einsätze: 199 technische, 21 Brandeinsätze und 7 Nachbarschaftshilfen musste die Feuerwehr erledigen. Alle Einsätze konnten unfallfrei und bestens erledigt werden – 1.639 Einsatzstunden wurden aufgezeichnet. Wakolbinger blickte in seinem Bericht auf die Großbrände in Keppling im Februar und in Sexling im Dezember zurück. Er betonte die Wichtigkeit der zeitgemäßen Ausrüstung, die sofortige Verfügbarkeit von 8.000 Liter Löschwasser der Tankwägen im Pflichtbereich und die intensive Ausbildung – dadurch konnten die fordernden Brandeinsätze ohne Probleme gemeistert werden.

15.581 Stunden gesamt wurden im Jahr 2016 für Feuerwehrzwecke aufgezeichnet – 8 Vollbeschäftigte wären notwendig, um dieses Pensum an „Arbeitsstunden“ leisten zu können.

Dafür und für viele andere Zwecke wurden in Summe 15.691 km mit den Einsatzfahrzeugen zurückgelegt, 4.391 Liter Kraftstoff wurden für Fahrzeuge, Pumpen und Aggregate verbraucht. Mit 115 Betriebsstunden war das Kranfahrzeug am längsten im Einsatz, berichtete Thomas Mayr, der Verantwortliche für den Fuhrpark.

David Höllwirth führte in drei Gesprächsrunden durch den Abend und die verschiedenen Themenbereiche. Zu Ausbildung, Anschaffungen, Kassawesen und die Jugendarbeit wurde Rede und Antwort gestanden. Der Gruppenkommandant Patrick Ganser berichtete über die Anschaffung der neuen Realbrandausbildungsanlage, bestehend aus 3 Hochseecontainern. Maximilian Höfler, Patrick Ganser, Mario Märzinger, Thomas Pachner und Andreas Pachner sind die Ausbilder für die neue Anlage, welche im Jahr 2017 so richtig ihren Betrieb aufnehmen wird.

ERFOLGREICHE JUGENDGRUPPE

Das Jugendbetreuter-Team Günter Leitenmüller, Michael Lindorfer und Daniel Schauer berichtete über eine äußerst erfolgreiche Bewerbssaison, über tolle Erlebnisse beim Jugend-Action-Day oder das Jugendlager in Ulrichsberg. Die Rohrbacher Jung-Florianis schlugen so richtig zu – so wurden sie bei den verschiedenen Bewerben 3-mal Erster, 3-mal Zweiter und 2-mal Dritter – damit steigen sie für die heurige Saison in die 1. Klasse auf.

ANGELOBUNG

5 neue Mitglieder wurden im feierlichen Rahmen angelobt: Stefan Gabriel, Michael Kepplinger, Paul Lindorfer, Stephan Madlmayr und Florian Peherstorfer legten gegenüber dem Kommandanten ihr Gelöbnis ab.

BEFÖRDERUNGEN UND AUSZEICHNUNGEN

Lisa Harringer, Michael Lindorfer, Mario Märzinger, Patrick Ganser, Maximilian Höfler, Daniel Schauer, Thomas Pachner, Georg Klecatsky und Johannes Raab wurde der nächst höhere Dienstgrad zuerkannt.

Für besondere Verdienste in der Feuerwehr wurden Matthias Harringer, Markus Hurnaus und Roland Manzenreiter mit dem Verdienstzeichen des Bezirkes in Silber ausgezeichnet.

Die Feuerwehrdienstmedaille für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielt Michael Liebletsberger, für 50-jährige Mitgliedschaft wurden die Kameraden Friedrich Hauer, Wolfgang Veit sen. und Hermann Vierlinger ausgezeichnet.

Kamerad Johann Pauli erhielt schon am Vortag bei der Abschnittsfeuerwehrtagung die Bewerterspange in Gold vom Abschnittsfeuerwehrkommandanten überreicht.

ANERKENNENDE WORTE

Die Ehrengäste und Vertreter der Einsatzorganisationen zollten der Feuerwehr Lob für ihre Leistungen. Der Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Bröderbauer, der Feuerwehrkommandant Martin Eisschiel, der Rot-Kreuz-Ortsstellenleiter Klaus Klopf und der Polizeiinspektionskommandant Alois Sonnleitner betonten vor allem die professionelle und gute Zusammenarbeit bei vergangenen Einsätzen. Die Stadträte Andreas Hannerer, Gerhard Kübelböck, Franz Hötzendorfer und Bürgermeister Andreas Lindorfer bedankten sich für die wertvolle Arbeit der Feuerwehr für und im Namen der Bürger von Rohrbach-Berg.

Im Anschluss an die Vollversammlung lud die Feuerwehr alle Teilnehmer zu einem Essen ein.

Jahresbericht 2016

Der Jahresbericht 2016 informiert auf 24 Seiten komprimiert über das abgelaufene Feuerwehrjahr: 227 Einsätze, 15.581 Feuerwehrstunden, 10 Seiten Berichte über die vergangenen Einsätze, die Mannschaftsveränderungen, unsere erfolgreiche Jugendgruppe "vor den Vorhang", über Ausbildung und Übung, über erreichte Leistungsabzeichen und kameradschaftliche Ereignisse und vieles mehr können Sie sich informieren.

Löschmeister Ludwig Almansberger verstorben

Unser Kamerad Löschmeister Ludwig Almansberger ist am 26. Jänner 2017 im 58. Lebensjahr verstorben. Ludwig war seit 1972 Mitglied unserer Feuerwehr.

Die Verabschiedung findet am Mittwoch, 1. Februar 2017 um 14:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche Rohrbach statt. Wir werden unserem Kameraden stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Bratlschießen 2017

mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4

Endlich wieder ein Winter mit Kälte, Schnee und Eis - so waren für das traditionelle Feuerwehr-Bratlschießen die Bedingungen perfekt. Die Stocksportverein der Union Rohrbach-Berg hatte perfekte Bahnen vorbereitet, ein "Bratl in der Rein" mit Erdäpfel, Kraut und Saft befand sich schon im Ofen, als sich Sonntag Nachmittag 33 Kameraden zum Stockschießen trafen.

Bei winterlicher Kälte, aufgewärmt mit dem einen oder anderen Schluck Zielwasser, Tee mit und ohne Schuss wurde um jeden Punkt geschossen, gefeilscht, gestritten oder gemessen. Aber, wie es sich für ein Amateur-Turnier gehört, war das Dabeisein und die Kameradschaft oberstes Ziel - und natürlich auch das wohlschmeckende Bratl, welches im Anschluss im Gasthaus Karo genossen wurde. Schlussendlich gab es nur Gewinner - das Bratl schmeckte allen.

BABY-ALARM bei Familie Baumgartner-Hurnaus

Am 8.12.2016 um 01:05 Uhr kam es zu einem Alarm der besonderen Art im Landeskrankenhaus Rohrbach - ein kleiner Mensch erblickte das Licht der Welt.

Simon war bei der Geburt schon stolze 50 cm groß und 3.200 Gramm schwer. Seine Geschwister Sarah und Tobias, die stolze Mama Christina und der Papa Kommandant-Stellvertreter Markus Hurnaus freuen sich riesig über den Zuwachs in der Familie.

Die gesamte Feuerwehr Rohrbach freut sich mit ihnen - und gratuliert recht herzlich. Natürlich besuchte eine Abordnung der Feuerwehr inklusive Storch und Kinder den stolzen Papa und die Geschwister, während die Mama sich im Krankenhaus noch erholen konnte.

WEITERE BEITRÄGE LADEN