Freiwillige Feuerwehr der Stadt Rohrbach

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Neue Digitalkamera von VKB | Bank

E-Mail Drucken PDF

DigitalkameraVKB BankEine Digitalkamera gehört seit 15 Jahren auch zur "Normausrüstung" unserer Feuerwehr. Gerade in diesem Bereich bleibt auch die Zeit nicht stehen. Unsere alten Geräte haben nach jahrelanger intensiver Nutzung auch schon etwas ausgedient.

Die Dokumentation von Übungen, Ausbildungen zu Schulungszwecken, die Dokumentation von kameradschaftlichen Veranstaltungen zum internen und externen Zweck sind schon jahrelanger Standard in unserer Einsatzorganisation. Natürlich "versorgen" wir Medien, Homepages und soziale Netze mit dem einen oder anderen Schnappschuss. Doch immer größeren Wert gewinnt auch eine objektive Einsatzdokumentation. Hier ist nicht nur an die Öffentlichkeitsarbeit gedacht, sondern vielmehr auch an die bildliche Feststellung des Schadensfalles, unsere gesetzten Maßnahmen und oft im ersten Moment nicht bedachte Folgen. Des Öfteren werden später Fotos auch als Beweismittel verwendet.

Die VKB-Bank unter Bankstellenleiter Johannes Schwentner übergab dem Kommandanten Martin Wakolbinger und dem Team Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr eine neue Digitalkamera Fujifilm. Die Kamera ist für unsere Anforderungen bestens geeignet. Wir bedanken uns bei der VKB-Bank recht herzlich.

 

Fahrzeugbergung

E-Mail Drucken PDF

Sicherung mittels SeilwindeSicherung mittels LadekranDie Mitglieder der Pagergruppe "Drehleiter und Kran" wurden am 29.06.2015 um 14:14 durch die Landeswarnzentrale alarmiert.

Angefordert wurde die FF Rohrbach vom Einsatzleiter der Nachbarfeuerwehr Perwolfing, welche bereits um um 13:57 zu der Fahrzeugbergung ausgerückt ist.

Nach Rücksprache durch unseren Kommandanten ABI Martin Wakolbinger rückten neben dem Kranfahrzeug auch das Rüstlöschfahrzeug, sowie das Kommandofahrzeug 2 zur Einsatzstelle nach Hundbrenning aus. 

Das Kommandofahrzeug 2 erreichte als erstes Fahrzeug die Unfallstelle. Durch diesen Vorteil konnten die beiden ebenfalls anrückenden Fahrzeuge bereits prezise auf die, für die Bergung wichtigen Standplätze eingewiesen werden.

Mittels der Seilwinde des Rüstlöschfahrzeugs wurde über eine Umlenkrolle das Fahrzeug gesichert und in eine entsprechende Position für die Bergung gebracht. Als weitere Sicherungsmaßnahme während der Bergung wurde das Fahrzeug an unserem Ladekran befestigt.

In der Zwischenzeit wurde durch den Einsatzleiter HBI Martin Eisschiel ein Landwirt mit einer weiteren Seilwinde zur Einsatzstelle herbeigerufen.

Durch die Zusammenarbeit der beiden nun an der Einsatzstelle vorhandenen Seilwinden, sowie dem Ladekran unseres Kranfahrzeuges konnte das Fahrzeug aus der Böschung geborgen werden.

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass der Ladekran bei der Feuerwehr Rohrbach eine absolut notwendige Ausrüstung darstellt, die bei derartigen Einsätzen nicht wegzudenken ist.

Aber auch dank der gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Feuerwehren der Gemeinde Rohrbach-Berg konnte dieser Einsatz nach ca. zwei Stunden wieder beendet werden.