Freiwillige Feuerwehr der Stadt Rohrbach

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Übung Suchaktion mit den Rettungshunden

E-Mail Drucken PDF
Suchaktion im WaldMatthias Harringer und Rudolf Klein"Sechs Jugendliche nach Geburtstagsfeier vermisst“

Zum Glück handelte es sich dabei nur um eine Übungsannahme der Feuerwehr Rohrbach gemeinsam mit den SVÖ Rettungshundeteams Rohrbach-Berg, die am Mittwoch den 29. Juli 2015 in einem Waldgebiet in der Ortschaft Hauzenberg, Nähe Frindorf, durchgeführt wurde. Ziel dieser Übung war nicht nur das Finden der Abgängigen, sondern auch die koordinierte Zusammenarbeit beider Organisationen sowohl im Einsatzstab als auch im Gelände. Nach kurzer Unterweisung der eingesetzten Kräfte im Feuerwehrhaus wurde dies anschließend in die Praxis im Suchgebiet umgesetzt. Dabei konnte die erste Person bereits nach kurzer Zeit auf einem Hochstand aufgefunden werden. Im weiteren Verlauf wurden auch die restlichen 5 vermissten Kinder von den Einsatzkräften im weitläufigen Waldgebiet bei mittlerweile eintretender Dunkelheit gefunden. 7 Rettungshundeteams sowie Helfer des SVÖ Rohrbach-Berg und 20 Einsatzkräfte sowie Jugendfeuerwehrmitglieder der Feuerwehr Rohrbach waren insgesamt an der Übung beteiligt.

 (Fotos: SVÖ Rohrbach-Berg)

 

Einsatzübung Verkehrsunfall

E-Mail Drucken PDF

Selbst bei enormer Hitze übt die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Rohrbach für den Ernstfall und so lautete der Alarmtext für die am Freitag den 03. Juli stattfindende Einsatzübung der GRUPPE GANSER + FMD (Feuerwehrmedizinischer Dienst), "VERKEHRSUNFALL - ZWEI EINGEKLEMMTE PERSONEN"

Gemäß Ausrückeordnung rückte die Mannschaft mit dem Rüstlöschfahrzeug und Tanklöschfahrzeug zum Übungsort aus.
Dort angekommen führten die eingeteilten Führungskräfte sofort die Lageerkundung durch und wurden durch die Übungsleitung in das Szenario eingewiesen.

Drei verunfallte PKWs, ein Fahrzeug in Seitenlage - in zwei der Fahrzeuge waren noch Personen eingeklemmt und erforderten somit den Einsatz von hydraulischen Rettungsgerät.

Durch die schweren Verletzungen und durch die Bewusstlosigkeit der Person im blauen Fahrzeug musste hier eine "Crash-Rettung" durchgeführt werden, um die Person so schnell als möglich aus dem Fahrzeug zu bekommen.

Die zweite eingeklemmte Person war leicht verletzt und es bestand die Gefahr einer Wirbelsäulenverletzung, somit wurde die Person so schonend als möglich aus dem Fahrzeug über das Heck (TUNNELN) gerettet.

stabilisierte UebungslageFahrzeug nach Crashrettungschonende RettungTunnelrettung