Baum über Straße

mehr als 4

Am 20.7.2017 um 19.31 Uhr wurden wir neben vielen anderen Feuerwehren aus Oberösterreich zu einem Sturmschaden alarmiert.

Vor Ort stellte sich die Lage folgend da: Ein Baum blockierte die Straße im Bereich der alten Kläranlage und machte das passieren für Fahrzeuge unmöglich. Die Polizei war bereits am Einsatzort anwesend und sicherte die Unfallstelle ab.

Da sich der Einsatzort in einer Einsatzzone befindet, welche von der Feuerwehr Perwolfing betreut wird, wurde entsprechend der gültigen Alarmierungsordnung Rücksprache mit HBI Martin Eisschiel gehalten.
Die Alarmierungsordnung stellt eine Richtlinie für die Zusammenarbeit der Feuerwehren untereinander bzw. mit der Landeswarnzentrale dar, welche unter Anderem, wie im vorliegenden Fall, das Vorgehen bei einer Alarmierung in eine Einsatzzone einer anderen Feuerwehr regelt.

Durch die ausgerückte Mannschaft des Rüst-Löschfahrzeuges wurde die Absicherung der Unfallstelle von der Polizei übernommen. Mittels Motorkettensäge wurde der umgestürzte Baum verkleinert und durch das ebenfalls ausgerückte Kranfahrzeug von der Straße gehoben.

Nachdem die Straße von den gröberen Verunreinigungen gereinigt war, konnte die Straße wieder für den Verkehr freigeben werden.

Zehn Feuerwehrmänner waren mit der Abarbeitung des Einsatzes beschäftigt. Weitere Einsatzkräfte waren in das Feuerwehrhaus eingerückt und hätten weitere Einsätze entgegennehmen können.

Personenrettung aus PKW

Mit der Information "Kleinkind in PKW eingesperrt" wurde die Feuerwehr Rohrbach am 08.07.2017 um 08:51 Uhr alarmiert.

Bereits bei der Anfahrt wurde durch die Landeswarnzentrale auch der ÖAMTC verständigt.

Die Feuerwehr unterstützte den ÖAMTC beim Öffnen der Fahrertür und die Mutter konnte das Kind wieder in ihre Arme schließen.

Nach ca. einer halben Stunde war die Feuerwehr Rohrbach wieder einsatzbereit.

Waldbrandübung im Böhmerwald

mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4

„Tief drin im Böhmerwald“ fand die ABCFFD17 Übung am vergangenen Wochenende von Freitag 30.06.2017 bis Sonntag 02.07.2017 statt.

ABCFFD17 steht für Austrian Bavarian Czech Forest Fire Drill 2017 und beinhaltet damit alle daran teilnehmenden Länder an dieser trinationalen Katastrophenübung im Dreiländereck.

Die Initiative zur Übung ging von Brandrat Günther Gierlinger (Abschnittsfeuerwehrkommandant Aigen und Feuerwehrkommandant der FF Klaffer am Hochficht) aus, welcher innerhalb der letzten beiden Jahren zahlreiche Stunden in dieses Projekt steckte.

Ausgangslage war ein Waldbrand, welcher sich ab Freitag in Richtung Österreich ausbreitete. Aufgrund der zu erwartenden Dimensionen wurde bereits am Freitag das Österreichische Bundesheer angefordert und in diesem Zuge auch der Flughelferstützpunkt Rohrbach alarmiert.

In der Feuerwehr Rohrbach sind fünf Kameraden als Flughelfer ausgebildet und verfügen über die notwendigen fliegerischen Kenntnisse um Luftfahrzeuge entsprechend einweisen zu können.

Das Österreichische Bundesheer stellte mehrere Hubschrauber und Flächenflugzeuge zur Verfügung. Auch Deutschland und die Tschechische Republik waren mit deren Luftfahrzeugen vertreten.

Ebenfalls bereits am Freitag wurde der Katastrophenstab des Bezirkes Rohrbach einberufen, in welchem unser Feuerwehrkamerad HAW Hubert Springer als S3 (Einsatz + Leiter des Stabes) vertreten ist.

Am Samstag um 05:39 Uhr erfolgte die Alarmierung des Katastrophenzuges des Bezirkes Rohrbach in zwei unterschiedliche Ausprägungen. Je nach Ausprägung sind im Katstrophenzug unterschiedliche Fahrzeuge eingeteilt, welche aus den einzelnen Feuerwehren im Bezirk zusammengestellt werden.
Das Kommandofahrzeug der Feuerwehr Rohrbach im Mühlkreis ist bei jeder Ausprägung im Zug enthalten, da die Funktion des Zugskommandanten bereits im Voraus durch den Feuerwehrkommandanten unserer Feuerwehr festgelegt ist.

Für die Bekämpfung des Waldbrandes wurde der TLF-Zug und der Pumpen-Zug alarmiert.
Um 06:30 standen beide Züge einsatzbereit inklusive dem Kommandozug und dem Versorgungszug im Feuerwehrhaus Rohrbach bereit um in das Einsatzgebiet zu verlegen.

In Schwarzenberg am Böhmerwald angekommen, erhielt der TLF-Zug den Auftrag Löschbehälter am Berg mittels Pendelverkehr von einem Hydranten im Bereich der Schwarzenberg-Piste zu versorgen.
Aufgrund der schmalen Straßen war hierzu eine Einbahnregelung, sowie ein koordinierter Einsatz notwendig.

Mehrere Nebenschauplätze (Suchaktion, verletzte Personen im Wald, Ausfall von Gerätschaften) wurden durch die Übungsleitung eingespielt. Durch Veränderungen in der Schadenslage war eine flexible Einsatzführung notwendig.

Die Schlussveranstaltung war für Sonntag 02.07.2017 geplant. Sämtliche eingesetzte Organisationen verblieben entweder in Schwarzenberg oder rückten nochmals in das Einsatzgebiet aus. Ca. 600 Einsatzkräfte waren an dieser Übung, wie sie Oberösterreich noch nie gesehen hat beteiligt.

http://www.ooelfv.at/aktuelles/news/beitrag/austrian-bavarian-czech-forest-fire-drill-drei-laender-ein-gemeinsamer-auftrag-grenzuebe/

 

 

Brand Gewerbe Industrie

„Brand Gewerbe Industrie“ in der Hanriederstraße war die Alarmierung für die Feuerwehren Götzendorf, Perwolfing und Rohrbach am 30.06.2017 um 10:40 Uhr.

Der Brand wurde rechtzeitig entdeckt und konnte daher noch vor dem Eintreffen der Feuerwehren an der Einsatzstelle mittels Handfeuerlöschern eingedämmt werden. Aufgrund des Brandausmaßes konnten die zusätzlich alarmierten Feuerwehren bereits kurz nach Alarmierung wieder einrücken.

Der Atemschutztrupp führte Nachlöscharbeiten durch und brachte die beschädigten Geräte ins Freie.

Die Brandgüter wurden mittels Wärmebildkamera kontrolliert und um weitere Brände zu verhindern spannungsfrei gemacht.

Aufgrund der Alarmierung sind 31 Kameraden in das Feuerwehrhaus eingerückt.

Karl Niedersüß ist 70

Oberbrandmeister Karl Niedersüß feierte im Juni 2017 seinen 70. Geburtstag. Dies war ein erfreulicher Anlass, ihm einen Besuch abzustatten.

Karl Niedersüß ist im Jahre 1963 der Feuerwehr Rohrbach beigetreten. Demnach ist er bereits das 55. Jahr Mitglied unserer Feuerwehr. Karl ist auch jetzt noch sehr aktiv - und rückt nicht nur zu Übungen und Schulungen, sondern auch bei allen Einsätzen aus. Den Kameraden ist Karl als Stimme des "Florian Rohrbach" bestens bekannt. Zumeist leitet er die Einsatzzentrale im Feuerwehrhaus und ist somit der Einsatzleitung beste Unterstützung.

Wir bedanken uns für die freundliche Aufnahme anlässlich der Geburtstagsgratulation und wünschen Karl und seiner Familie auch für die Zukunft alles Gute!

WEITERE BEITRÄGE LADEN