Neuerlicher Brandmeldealarm

Die Feuerwehr Rohrbach wurde am 31.10.2017 um 21:57 Uhr das zweite Mal innerhalb von sieben Tage zu einem Brandmeldealarm alarmiert. Die Feuerwehr Rohrbach rückte mit drei Fahrzeugen und 14 Mann zum Einsatzort aus.

Beim Eintreffen am Einsatzort war die Polizei bereits vor Ort und führte gemeinsam mit dem Einsatzleiter die Lagererkundung durch. Nachdem die Nummer des auslösenden Rauchmelders am Feuerwehrbedienfeld abgelesen wurde, konnte dieser aufgesucht werden.

Im Bereich des Rauchmelders konnte kein offensichtlicher Auslösegrund festgestellt werden.

Gemeinsam mit dem eingetroffenen Brandschutzbeauftragten wurde die Brandmeldeanlage zurückgestellt.

Der Einsatz konnte somit nach ca. einer halben Stunde wieder beendet werden.

Brandmeldealarm in den Morgenstunden

Am frühen Morgen des 24. Oktober 2017, um 03:45 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Rohrbach zu einem Brandmeldealarm.

24 Feuerwehrmitglieder rückten mit drei Fahrzeugen zum Einsatzort aus.

Die Feuerwehr verschaffte sich mittels Feuerwehrschlüssel Zutritt zum Gebäude und konnte die Meldernummer am Feuerwehrbedienfeld ablesen. Der auslösende Brandmelder befand sich in einem Nebengebäude und wurde in der Folge vom Einsatzleiter aufgesucht.

Während der Erkundungsphase standen das Tanklöschfahrzeug und die Drehleiter vor dem Gebäude in Bereitschaft, die Atemschutzträger warteten auf den Angriffsbefehl.

Beim Brandmelder konnte jedoch keine Brandentwicklung festgestellt werden, weshalb die in Warteposition stehenden Einsatzkräfte wieder abrücken konnten.

Um 04:39 Uhr war die Brandmeldeanlage zurückgestellt und alle Einsatzkräfte wieder einsatzbereit.

Verkehrsunfall am Gollnerberg

Am 20. Oktober 2017 ereignete sich auf der Böhmerwaldstraße zwischen Rohrbach und Haslach ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Die Feuerwehr Rohrbach wurde um 13:43 Uhr zu Aufräumarbeiten alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Rote Kreuz bereits vor Ort und wies den Einsatzleiter ein.

Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher und klemmte die Batterien bei den betroffenen Fahrzeugen ab.

Neben dem Binden von auslaufenden Betriebsmitteln wurden die Abschleppunternehmen bei der Entfernung der Fahrzeuge unterstützt.

Nachdem die Polizei die Fotogrammmetrie abgeschlossen hatte, wurde die Fahrbahn weiter gereinigt und Ölspurtafeln aufgestellt.

Um 15:30 Uhr war der Einsatz wieder beendet.

Die Feuerwehr spricht den Angehörigen ihr tiefes Mitgefühl aus.

Bauholz für Kirchenrenovierung geschlägert

Die Kameraden der Feuerwehr Rohrbach nahmen sich Zeit, ihre Arbeit in einen sicherlich guten Zweck zu investieren. Bauholz für die groß angelegte Kirchenrenovierung wurde gespendet, der Besitzer war jedoch nicht im Stande, das Holz zu schlägern.

So rückten fünf Kameraden mit Traktor, Seilwinde, Motorsägen und Kranfahrzeug aus, und schritten zur Tat. 15 Bäume wurden fachmännisch gefällt, entastet und mit Winde und Traktor zur Ablagestelle verbracht. Die Bäume werden in weiterer Folge zu Bauholz für das Kirchendach verarbeitet. Die Arbeitsleistung der Feuerwehrkameraden, auch die Maschinenstunden von Motorsägen, Traktor, Kranfahrzeug und Winde wird als Sachleistung (=Manpower) der Aktion "Kirchenrenovierung - Ich helfe mit!" zugerechnet.

"Zusammenhalt und funktionierendes Zusammenleben in der Gemeinde und Pfarre" - keine leeren Schlagworte, sondern gelebte Wirklichkeit.

1.100 Meter lange Löschwasserleitung verlegt

mehr als 4
mehr als 4

Am 14. Oktober fand unsere alljährliche Herbstübung statt. In diesem Jahr beübten wir in der Einsatzzone Schönberg einen Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens. Seit der Umstellung auf digitalen Alarmplan ist es den Feuerwehren möglich, einzelne Gebiete in eigene Einsatzzonen zu gliedern. So auch in der Einsatzzone Schönberg, wo in der Alarmstufe 1 gleich mehrere Feuerwehren miteingebunden sind.

Die Feuerwehren Rohrbach im Mühlkreis, Perwolfing, Arnreit und Sprinzenstein rückten zu diesem Ereignis mit ca. 90 Personen aus. Neben dem Verhindern der Brandausbreitung und Löschen eines Düngemittelbrandes galt es auch noch eine Person zu finden. Beim Suchvorgang wurde seitens der Übungsleitung ein Atemschutznotfall inszeniert, den es auch noch abzuarbeiten galt. 

Eines der schwierigeren Aufgaben war die Herstellung einer Zubringerleitung. Diese wurde mittels eines Löschwasserbehälters in Schönberg sowie eines Löschwasserbehälters in Autengrub bewerkstelligt. Die Löschwasserleitung von Autengrub bis nach Schönberg wurde mit Unterstützung von zwei Tragkraftspritzen hergestellt. Es wurden in Summe 1.100 Meter B-Schlauch verlegt. 

Brand an einer Hausmauer

In das Stadtgebiet von Rohrbach-Berg mussten wir mit unseren Löschfahrzeugen ausrücken. Ein Kunststoffbehälter mit verschiedensten Kleinmaterialen brannte. Das Material war unmittelbar an der Hausfassade gelagert, der Brand breitete sich schon auf den Vollwärmeschutz und die Fassade aus.

Zwei Burschen aus der Nachbarschaft entdeckten den Brand und handelten blitzschnell und richtig. Durch ihre Brandentdeckung und die rasche Alarmierung konnte Schlimmeres verhindert werden:

Die eintreffenden Feuerwehrmänner mussten lediglich Nachlöscharbeiten durchführen. Die Hausfassade war kleinflächig aber bereits durch Hitzeeinwirkung beschädigt. Um sicherzugehen, dass nicht Glutnester oder kleine Brandherde sich in der Fassadenkonstruktion versteckten, musste auch der Putz bzw. die Wärmedämmung bis zur Ziegelebene freigelegt werden. 

Die Freiwillige Feuerwehr Rohrbach konnte nach ca. 45 Minuten wieder einrücken. Die Brandursache wurde von den Polizeibeamten ermittelt.

85. Geburtstag von Franz Neumüller

Am 23.09.2017 feierte unser Kamerad Ehren-Oberamtswalter Franz Neumüller seinen 85. Geburtstag.

Ein würdiger Anlass um mit langjährigen Weggefährten, sowie Mitgliedern des Kommandos den Geburtstag zu feiern.

 

Kommandant Martin Wakolbinger würdigte in einer kurzen Ansprache die Eckpunkte seiner Feuerwehrkarriere und dankte Franz für seine ehrenamtliche Tätigkeit und Kameradschaft.

Seit 30.12.1963 ist Franz Mitgliede der Feuerwehr Rohrbach und war dazu auch 35 Jahre im Abschnittsfeuerwehrkommando tätig. Franz ist Träger der Feuerwehrverdienstmedaille des Bezirkes in Gold, des OÖ. Feuerwehrverdienstkreuzes III. Stufe, sowie des ÖBFV Verdienstzeichens III. Stufe. Für seine Tätigkeit im Katastropheneinsatz wurde ihm die OÖ Erinnerungsmedaille für Katastrophen, sowie für sein internationales Engagement die Medaille für internationale Zusammenarbeit verliehen.

In der gemütlichen Runde wurden Geschichten aus längst vergangenen Zeiten weitergegeben und in Erinnerungen geschwelgt. Besonders für die jüngeren Kameraden waren die Zeitzeugenberichte sehr interessant, sind diese doch für heutige Verhältnisse unvorstellbar.

Wir bedanken uns für die Einladung und wünschen unserem Kameraden Franz und seiner Gattin für die Zukunft alles Gute, vor allem aber Gesundheit für ein langes Leben!

TRT 2017 in Inzing

Vom 8-10. September war es endlich soweit. Nach langer Vorbereitungzeit traten 2 Technical Rescue Teams in Inzing zu den THL-Tagen an. Die Trainings für dieses Event fanden bereits seit Ende Juli statt.

Dank der vielen Trainings und den Erfahrungen aus den vergangenen Challenges und Echteinsätzen konnten beide Teams sehr gut abschneiden. Auch wenn das TR-Team eine eigene Gruppe ist, lassen sich Erfahrungen daraus sehr gut in Gruppenübungen integrieren. Besonders im Bereich Gerätehandling und Einsatztaktik zeigen sich immer wieder Verbesserungen durch die vielen intensiven Übungen.

Tragehilfe für Rotes Kreuz

Zum zweiten Mal in diesem Jahr wurde die Feuerwehr Rohrbach zu einem Forstunfall gerufen. Die Anforderung erfolgte durch das Rote Kreuz.

Bereits bei der Anfahrt zum Einsatzort wurde Rücksprache mit der Leitstelle des Roten Kreuzes in Rohrbach gehalten. 

Aufgrund der guten Ortskenntnisse des lokalen Leitstellendisponenten konnten wir rasch zum Einsatzort in einem Waldgebiet gelotst werden.

Der Einsatzleiter des Roten Kreuzes führte die Mannschaft des Rüstlöschfahrzeuges vom Waldrand zur Einsatzstelle.

Mittels nachgeforderter Korbschleiftrage wurde die verletzte Person aus dem Waldstück bis zum Rettungswagen getragen.

Im Einsatz standen 15 Feuerwehrmitglieder mit dem Rüstlöschfahrzeug, dem Kranfahrzeug und dem Kommandofahrzeug 1.

Ebenfalls an der Einsatzstelle waren Beamte der Polizei, das Notarztteam sowie das Rote Kreuz.

Hermann Vierlinger ist 65

Unser Kamerad Ehrenamtswalter Hermann Vierlinger feierte seinen 65. Geburtstag. Hermann ist seit Juni 1967, also genau 50 Jahre aktives Feuerwehrmitglied.

Hermann war von 1967 bis 1993 Mitglied der Feuerwehr Sprinzenstein und ist seit 1993 aktiv bei der Rohrbacher Feuerwehr. Er war selbst mehrere Jahre Kommandomitglied und bis zu seiner Pensionierung als Bauhofleiter der Gemeinde immer im engsten Kontakt mit der Feuerwehr.

Das Kommando gratulierte Hermann anlässlich seines Geburtstages sehr herzlich - und wir bedanken uns bei ihm und seiner Frau für die gastfreundliche Bewirtung recht herzlich.

WEITERE BEITRÄGE LADEN