Premiere: Leistungsprüfung Branddienst

mehr als 4
mehr als 4

Im November 2019 absolvierten erstmalig zwei Gruppen der FF Rohrbach die Leistungsprüfung Branddienst in der Stufe I Bronze.

Die Leistungsprüfung Branddienst ist ähnlich der Leistungsprüfung technische Hilfeleistung (THL) nur in diesem Fall für den Bereich des Brandeinsatzes. Diese Form der Ausbildung zielt einerseits darauf ab, die eigenen Fahrzeuge der Feuerwehr perfekt kennen zu lernen und andererseits die Handlungsabläufe die in einem Brandeinsatz nötig sind zu perfektionieren.

Mögliche Einsatzszenarien aus denen sich der Gruppenkommandant zu Beginn der Leistungsprüfung eines zieht, können sein:

•    Brand einer Gartenhecke mit Ausbreitungsgefahr, inkl. Herstellung einer Wasserversorgung
•    Flüssigkeitsbrand mit Ausbreitungsgefahr, inkl. Herstellung einer Wasserversorgung und
•    Zimmerbrand in einem Gebäude, inkl. taktischer Ventilation des Gebäudes

In unserem Fall wurde die Leistungsprüfung mit dem Tanklöschfahrzeug (erstausrückendes Fahrzeug im Brandfall) und einem Oberflurhydranten abgelegt.

Inhalte der Leistungsprüfung Branddienst sind neben der Gerätekunde, die Befragung, Lageerkundung und Befehlsgebung durch den Gruppenkommandanten, die Übermittlung von Informationen und die AS-Überwachung durch den Melder, die korrekte Abwicklung der gezogenen Einsatzsituation durch die Mannschaft, sowie eine rasche und korrekte Bedienung des Einsatzfahrzeuges und der Einbaupumpe durch den Maschinisten.
Dabei sollen keine Spitzenzeiten wie vergleichsweise im Bewerbswesen erzielt werden, sondern viel mehr soll die Gruppe die nötigen Tätigkeiten innerhalb eines vorgegebenen Zeitfensters erledigen.

In acht Veranstaltungen versuchten die Ausbilder HBI Markus Hurnaus und OBI Christoph Nigl die insgesamt 13 Teilnehmer bestmöglich auf die Leistungsprüfung vorzubereiten.

“Es freut mich besonders, dass der Teilnehmerkreis eine bunte Mischung quer durch die Mannschaft der Feuerwehr Rohrbach ist. Die Teilnahme von jungen bis zu reiferen Kameraden, vom einfachen Feuerwehrmann bis hin zur Führungskraft, sind ein Zeichen dafür, dass die noch sehr junge Leistungsprüfung (Einführung 2017), sehr gut in der Feuerwehr Rohrbach angenommen wird”, so Ausbilder und 1. Kommandant-Stv. Markus Hurnaus.

Am 22. November war es so weit, die beiden Gruppen stellten sich der Abnahme der Leistungsprüfung durch das Bewerter-Team unter der Leitung von Hauptbewerter OAW Otmar Lindorfer. Im Zuge der Abnahme musste einmal ein Heckenbrand und einmal ein Flüssigkeitsbrand durch die jeweilige Gruppe bekämpft werden.

Mit viel Interesse verfolgten aber auch Vize-Bürgermeister und Ehrenkommandant E-HBI Franz Hötzendorfer, sowie die Ausbilder und einige Kameraden der FF Rohrbach die Leistungsprüfung.

Nach rund 2 Stunden, die Erleichterung für alle Teilnehmer, die Leistungsprüfung wurde unter dem geschulten Blicken des Bewerter-Teams zweimal erfolgreich absolviert. Bei der Schlussveranstaltung erhielten die 13 Kameraden der FF Rohrbach das Leistungsabzeichen in Bronze von HAW Otmar Lindorfer überreicht.

Im Anschluss wurden alle Teilnehmer, Bewerter und Ausbilder sowie Bürgermeister Andreas Lindorfer und Vize-Bürgermeister Franz Hötzendorfer zum gemütlichen Ausklang bei einem “Bratl in da Rein” und Getränken ins “Wirtshaus auf da Wim” eingeladen.

Herzliche Gratulation allen Teilnehmern zum erfolgreichen Erlangen des “neuen” Leistungsabzeichens und viel Freude damit – willkommen unter den Trägern des Leistungsabzeichens Branddienst.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Kameraden für die disziplinierte und motivierte Teilnahme an den Vorbereitungsterminen, dem Bewerter-Team rund um Hauptbewerter OAW Otmar Lindorfer für die faire Bewertung und den kameradschaftlichem Umgang miteinander, OBI Christoph Nigl für die Unterstützung bei der Ausbildung und nicht zuletzt David Springer für die vielen tollen Fotos, die bei der Vorbereitung, aber auch bei der Abnahme entstanden sind.

WEITERE BEITRÄGE LADEN