Das war ein toller Frühschoppen

mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4

Bei perfektem Wetter, nicht zu heiß - und trotzdem schön - ging der traditionelle Feuerwehr-Frühschoppen über die Bühne. Die Hendlspieße drehten sich, das Bier war angezapft, Schnitzel und Pommes bruzzelten vor sich hin, die Bratwürstel lagen auf dem Grill, wunderschöne Torten waren aufgeschnitten, der Teig für Bauernkrapfen war frisch gerührt. Mit einem Wort: es war angerichtet - fehlten nur noch die Besucher...

... und diese strömten bei Sonnenschein in unzähliger Zahl zum Feuerwehrhaus. Die Jugendmusikkapelle RoSa - und danach die Stadtmusikkapelle Rohrbach-Berg spielten groß auf. 

Somit war der Frühschoppen einfach wieder einmal großartig - und genau nach unserem Geschmack. 420 Portionen Hendl vom Holzgrill waren kurz nach 12 Uhr über den Anrichttisch gegangen. Aber hungrig musste niemand den Frühschoppen verlassen. Köstliche Schnitzl, Bratwürstel waren auch Nachmittags noch zu haben.

Auch die Torten und Mehlspeisen waren auf Grund des großen Ansturmes bald vergriffen - aber auch hier kam niemand zu kurz: hunderte frisch gebackene Bauernkrapfen mit Zucker und Marmelade ließen sich die Besucher schmecken.

Die Vorführung des Rohrbacher TRT (Technical Rescue Team) zur Einstimmung auf die Österreichischen THL-Tage im September 2019 war gut besucht - auch zahlreiche Kinder ließen sich schminken, hüpften in der Burg herum oder ließen sich eine Runde mit dem Feuerwehrauto chauffieren.

Der Kommandant blickte voller Stolz und sehr zufrieden auf den Frühschoppen zurück. Seine Mannschaft und die vielen Helfer, allen voran aber Bertram Peherstorfer als Hauptverantwortlicher haben wieder einen tollen Frühschoppen geschafft.

Wir freuen uns auf's nächste Jahr - und danken den vielen Besuchern für ihr Kommen und die jahrelange Treue.

HBM Andreas Wolfmaier erfolgreich bei "Feuerwehrmatura"

Fünf Monate der intensiven Feuerwehrausbildung haben sich gelohnt.

Bei der Schlussveranstaltung des Leistungsbewerbes am 24.05.2019 konnte unserem Gruppenkommandant das höchste Leistungsabzeichen im Feuerwehrdienst übergeben werden.

Beim Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold wird jeder Bewerber einzeln beurteilt.

Die Teilnehmer müssen sich in mehreren Bereichen beweisen:

  • Ausbildung in der Feuerwehr (Kenntnis und Umsetzung der Ausbildung in der eigenen Feuerwehr)
  • Berechnen, Ermitteln, Entscheiden (Löschmittelbedarf- und Löschmittelverbrauchsberechnungen)
  • Brandschutzplan (Lesen eines Brandschutzplanes)
  • Formulieren und geben von Befehlen (Erteilen von Einsatzbefehlen)
  • Fragen (301 Fragen aus Taktik, Technik und Organisation)
  • Führungsverfahren (schriftliche Bearbeitung eines Brandeinsatzes und eines technischen Einsatzes)
  • Verhalten vor einer Gruppe (Exerzieren einer Gruppe als Kommandant)

Nur 199 Feuerwehrmitglieder aus OÖ stellten sich dieser Herausforderung. Für 28 Bewerber (14%) hat es leider nicht gereicht.

Nach der offiziellen Schlussveranstaltung wurde die Leistung von Andreas Wolfmaier auch bei der Feuerwehr Rohrbach gebührend gefeiert. Im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens gratulierten eine Abordnung des Kommandos, sowie die Familienmitglieder dem erfolgreichen Feuerwehrmitglied.

"Neben dem erworbenen Wissen ist es vor allem die Kameradschaft unter den Teilnehmern von der jeder Einzelne profitiert", brachte es auch Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Josef Bröderbauer auf den Punkt, "Viele der Teilnehmer haben bereits bzw. werden Führungspositionen in den einzelnen Feuerwehren übernehmen. Durch die gemeinsame Ausbildung im Bezirk wurde das Netzwerk unter den Feuerwehren verbreitert".

Den Glückwünschen unseres Kommandanten bleibt Nichts mehr hinzuzufügen: "Lieber Andy, du kannst mächtig stolz sein auf die erbrachte Leistung. Danke für die Bereitschaft viele Stunden in diese Ausbildung zu investieren."

Funker erfolgreich beim 46. Landesbewerb

mehr als 4
mehr als 4

Am 10. Mai 2019 war die OÖ Landesfeuerwehrschule Treffpunkt der Funker aus ganz Oberösterreich.

Der Bewerb um das Funkleistungsabzeichen in Bronze wurde abgehalten.

553 Teilnehmer und weit über 100 Bewerter waren an diesem Bewerb beteiligt.

Mit dabei auch drei Funker aus Rohrbach-Berg.

Ing. Michael Kepplinger, Paul Lindofer und Harald Past stellten sich der Herausforderung.

Fünf Stationen gibt es beim Funkleistungsbewerb zu absolvieren. Dabei wird das Wissen um den Feuerwehrfunk, die Kartenkunde und das Arbeiten mit einem Alarmplan überprüft. Auch das  Übermitteln von Nachrichten für den Fall einer fehlenden direkten Funkverbindung und das richtige Ausfüllen der Einsatzformulare wird unter Simulation einer Alarmierung abgeprüft.

Auf Abschnittsebene wurden zur Vorberietung vier Ausbildungsabende angeboten, die von allen teilnehmenden Feuerwehrmitgliedern gerne angenommen wurden.

Allen drei Teilnehmer aus Rohrbach-Berg konnte nach dem Bewerb das begehrte Leistungsabzeichen überreicht werden. Mit der gebotenen Leistung wurden sehr gute Platzierungen erreicht, auch wurde die Berechtigung erlangt im nächsten Jahr in der nächsten Stufe „Silber“ anzutreten.

Das dies keine Selbstverständlichkeit ist zeigt die Ergebnisliste. Von 553 Teilnehmern bestanden nur 509 Teilnehmer, weitere 37 Teilnehmer erreichten die vorgegebene Punkteanzahl für den Antritt in der nächst höheren Leistungsstufe Silber nicht.

"Die Leistungen unserer Funker aus Rohrbach-Berg ist beachtenswert. Nur wenige Punkte wurden abgegeben. Bei der besonders einsatzrelevanten Station Funker in einem Einsatzfahrzeug, waren alle unsere Teilnehmer fehlerfrei" ist auch Lotsenkommandant Matthias Harringer, selbst Ausbildner und Bewerter beim Funkleistungsabzeichen sichtlich stolz.

Ein Dank gilt den drei Teilnehmern die viel kostbare Zeit für die Vorbereitung aufbracht haben um sich im Feuerwehrfunk, welcher unbestritten eines der wichtigen Kommunikations- und Führungsmittel in der Feuerwehr ist, zu verbessern und Routine zu sammeln.

Vier Generationen bei der Feuerwehr

Unter den Klängen der Stadtmusikkapelle bei fast frostigen Temperaturen rückten die Feuerwehren Rohrbach und Perwolfing zum Besuch der traditionellen Florianimesse aus. Im Anschluss der Ausrückung gab es natürlich einen kameradschaftlichen Teil im Gasthaus Dorfner.

Kommandant Martin Wakolbinger bedankte sich bei der zahlreich anwesenden Mannschaft für die Ausrückung. Im Zuge des kameradschaftlichen Teils wurde eine Beförderung der Vollversammlung nachgeholt. Paul Lindorfer erhielt sein Dekret zur Beförderung als Oberfeuerwehrmann.

Aber auch Zuwachs in der Jugendgruppe konnte vorgestellt werden. Maria Wakolbinger und Johannes Degenhart traten mit 1. Mai 2019 in die Jugendgruppe ein. Die stolzen, beide Feuerwehrkameraden überreichten die Feuerwehrpässe an die Jungfeuermitglieder. Johannes ist bereits Feuerwehrmitglied der vierten Generation der Familie Degenhart. Urgroßvater, Großvater und Vater waren bzw. sind Mitglieder der Feuerwehr. Maria's Bruder Leonhard, ihr Vater und Großvater sind Feuerwehrmänner in Rohrbach.

80. Geburtstag von Rupert Wakolbinger

Rupert Wakolbinger feierte im April seinen 80. Geburtstag.

Eine Abordnung des Kommandos besuchte anlässlich dieses Jubiläums unseren Kameraden.

In 56 Jahren aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr Rohrbach hat Rupert schon einiges erlebt.

Er war beim 1. OÖ Landesfeuerwehrleistungsbewerb im Linzer Stadion dabei.

Auch im Einsatzdienst war Rupert als Führerscheinbesitzer der Klasse C eine stetige Unterstützung.

Sein Engagement bei der Feuerwehr zeigte sich unter anderem auch bei einem Brand am 23. Juni 1983 in Sexling. Obwohl zu Hause das Heu einzubringen war, rückte Rupert zum Einsatz aus. Wie der Sohn des Jubilar, unser Kommandant Martin Wakolbinger im Rahmen des Besuches erzählte, war es dem Einsatz geschuldet, dass der geplante Familienausflug verschoben werden musste.

Dies ist nur ein Beispiel von vielen, anhand welcher der Stellenwert der Feuerwehr bei Familie Wakolbinger ersichtlich wird.

Mittlerweile ist bereits die dritte Generation der Familie Wakolbinger bei der Feuerwehr Rohrbach tätig.
Neben dem Jubilar und seinem Sohn, Kommandant Martin Wakolbinger sind auch die Enkelin Maria und der Enkel Leonhard seit 2019 Mitglieder unserer Feuerwehr und führen die Familientradition fort.

Passend dazu schenkte die Feuerwehr ihrem Kameraden ein Bild der drei Generationen.

Lieber Rupert, wir wünschen dir alles Gute zu diesem runden Geburtstag, insbesondere aber viel Gesundheit, damit du weiterhin aktiv in der Kameradschaftsgruppe unsere Feuerwehr unterstützen kannst.

WEITERE BEITRÄGE LADEN