Brandmeldealarm in der Schulstraße

In den frühen Morgenstunden des 26.12.2019 wurde die Feuerwehr Rohrbach zu einem Brandmeldealarm in die Schulstraße gerufen. Die Feuerwehr Rohrbach rückte mit dem Kommandofahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug, der Drehleiter und dem Rüstlöschfahrzeug zur Einsatzstelle aus.

Vom Einsatzleiter wurde die Ersterkundung durchgeführt und vom Feuerwehrbedienfeld der alarmierende Brandmelder abgelesen.

In Verbindung mit den aufliegenden Brandschutzplänen konnte der Brandmelder rasch lokalisiert werden. Ein Brand bzw. ein Alarmierungsgrund konnte jedoch nicht festgestellt werden.

Nachdem es sich offensichtlich um einen Fehlalarm handelte, konnte der Großteil der Einsatzkräfte wieder einrücken. Die Mannschaft des Kommandofahrzeugs mit dem Einsatzleiter verblieben an der Einsatzstelle um mit den verständigten Brandschutzwart die Brandmeldeanlage wieder zurücksetzen zu können.

Bis die Brandmeldeanlage zurückgestellt war, vergingen vom Zeitpunkt der Alarmierung ca. eineinhalb Stunden und so konnten die letzten Feuerwehrmitglieder um kurz vor 6 Uhr morgens den Einsatz wieder beenden.

Brand Abfalleimer

Die Feuerwehr ist 365 Tage für die Sicherheit der Bevölkerung in Rohrbach im Einsatz.

Auch am 24. Dezember 2019 rückten 39 Kameraden nach einer Alarmierung in das Feuerwehrhaus ein.

Ein festgestellter Brand eines Abfalleimers zwischen Volksfeststraße und Wirtschaftszeile war Ursache für die Alarmierung.

Aufgrund Unklarheiten bei der Alarmierung wurde noch eine Lageerkundung an der angegebenen Adresse durchgeführt. Es konnte aber rasch festgestellt werden, dass es sich tatsächlich nur um einen Brand in einem Abfalleimer handelte.

Nach 20 Minuten konnten die 39 Kameraden sich wieder den Weihnachtsvorbereitungen widmen.

Wohnung knöcheltief unter Wasser

Die Kameraden und Kameradinnen der FF Rohrbach wurden am 7.12.2019 um 05:51 Uhr aufgrund eines Wasserschadens in ein Mehrparteienhaus gerufen. Am Einsatzort eingetroffen wurde folgende Lage vorgefunden:

Ein Mitarbeiter des Bauhofes teilte der Feuerwehr mit, dass eine Wohnung im 1. Stock knöcheltief unter Wasser stand und die Abflussrohre im Haus verstopft seien.

Die Mannschaft des Tanklöschfahrzeuges konnte die Verstopfung des Abflussrohres beseitigen.

Mit dem Nasssauger wurde in der Zwischenzeit das knöcheltiefe Wasser in der Wohnung abgesaugt.

13 Kameraden wickelten den Einsatz innerhalb von ca. zwei Stunden ab.

Im Anschluss konnten die Wohnung der besorgten Mieterin wieder übergeben werden.

Fahrzeugbergung in Wandschaml

In die Einsatzzone der Feuerwehr Perwolfing wurde am 20.11.2019 um 17:25 Uhr die Feuerwehr Rohrbach zu einer Fahrzeugbergung aus einem Regenwasserrückhaltebecken alarmiert.

Nach Rücksprache mit dem Kommandanten der örtlich zuständigen Feuerwehr wurde vereinbart, die Fahrzeugbergung durchzuführen, zudem eine schonende Bergung nur mit einem Kranfahrzeug möglich war.

Zur Absicherung der Unfallstelle wurden zwei Lotsen zur Verkehrsregelung eingeteilt und die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

Mit dem Kranfahrzeug und der Lasttraverse wurde das Fahrzeug schonend wieder zurück auf die Straße gestellt. Das augenscheinlich unversehrte Fahrzeug konnte der Besitzerin wieder übergeben werden, welche danach auch die Fahrt wieder fortsetzen konnte.

Ca. eine Stunde nach der Alarmierung konnten die 19 ausgerückten Kameraden wieder den Heimweg antreten.

Personenrettung aus Aufzug

Über die Notrufstelle des Liftbetreibers erfolgte am 30. Oktober 2019 um 14:08 Uhr die Alarmierung der Feuerwehr Rohrbach zu einer vermeintlichen Personenrettung aus einem Aufzug in der Linzerstraße.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters konnte von diesem festgestellt werden, dass sich keine Person mehr im Aufzug befand. Es konnte auch nicht festgestellt werden, aus welchem Grund die Alarmierung erfolgte.

Nachdem der Aufzug außer Betrieb genommen wurde und der Brandschutzbeauftragte über die Lage informiert wurde, konnten alle Einsatzkräfte wieder einrücken.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde war der Einsatz wieder beendet.

Elf Kameraden waren zur Hilfeleistung ausgerückt.

WEITERE BEITRÄGE LADEN

Archiv