Brandverdacht in der Linzer Straße

Undefinierbare Gerüche nach Gas oder Verschmorung lösten einen Feuerwehreinsatz aus. Die Bediensteten einer Sozialeinrichtung im Stadtzentrum Rohrbach bemerkten plötzlich einen üblen Geruch, den sie nicht zuordnen konnten - und alarmierten die Feuerwehr.

Der stille Alarm wurde um 10:20 Uhr für die Feuerwehr Rohrbach ausgelöst. Ausgerüstet mit Gasspürgerät, Wärmebildkamera und schwerem Atemschutzgerät wurde versucht, der Ursache des schlechten Geruches auf den Grund zu gehen. Der Geruch selbst und auch die Quelle konnte aber nicht lokalisiert werden. Ausgeschlossen konnte jedenfalls werden, dass Gas ausgetreten sei. Ebenso wurde eine Intensivkontrolle im Bereich der elektrischen Anlagen und Installationen mit der Wärmebildkamera durchgeführt.

Eine Fachfirma wurde von den Hausbesitzern mit der Kontrolle der Installationen beauftragt. 13 Mann der Feuerwehr Rohrbach, ausgerückt mit 3 Einsatzfahrzeugen konnten nach ca. 30 Minuten Einsatzzeit wieder einrücken.

Brand in Ulrichsberg

mehr als 4

Die Drehleiter wurde vom Einsatzleiter der Feuerwehr Ulrichsberg am 14.11.2017 um 00:04 Uhr zu einem Brand eines Landwirtschaftlichen Objektes in die Ortschaft Zaglau angefordert.

Beim Eintreffen der Einsatzmannschaft aus Rohrbach stand der Wirtschaftstrakt bereits in Vollbrand.

Durch den gezielten Einsatz des vorhandenen Löschwassers über die Drehleiter und mehrere Strahlrohre konnte ein Übergreifen auf den Wohnungstrakt verhindert werden.

Nachdem der Brand unter Kontrolle war wurde der Drehleitereinsatz beendet. Die weiteren Löscharbeiten wurden vom Boden aus durchgeführt.

Um 02:32 war der Einsatz für die Feuerwehr Rohrbach, welche mit sieben Mann sowie drei Fahrzeugen vor Ort war, wieder beendet.

Neuerlicher Brandmeldealarm

Die Feuerwehr Rohrbach wurde am 31.10.2017 um 21:57 Uhr das zweite Mal innerhalb von sieben Tage zu einem Brandmeldealarm alarmiert. Die Feuerwehr Rohrbach rückte mit drei Fahrzeugen und 14 Mann zum Einsatzort aus.

Beim Eintreffen am Einsatzort war die Polizei bereits vor Ort und führte gemeinsam mit dem Einsatzleiter die Lagererkundung durch. Nachdem die Nummer des auslösenden Rauchmelders am Feuerwehrbedienfeld abgelesen wurde, konnte dieser aufgesucht werden.

Im Bereich des Rauchmelders konnte kein offensichtlicher Auslösegrund festgestellt werden.

Gemeinsam mit dem eingetroffenen Brandschutzbeauftragten wurde die Brandmeldeanlage zurückgestellt.

Der Einsatz konnte somit nach ca. einer halben Stunde wieder beendet werden.

Brandmeldealarm in den Morgenstunden

Am frühen Morgen des 24. Oktober 2017, um 03:45 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Rohrbach zu einem Brandmeldealarm.

24 Feuerwehrmitglieder rückten mit drei Fahrzeugen zum Einsatzort aus.

Die Feuerwehr verschaffte sich mittels Feuerwehrschlüssel Zutritt zum Gebäude und konnte die Meldernummer am Feuerwehrbedienfeld ablesen. Der auslösende Brandmelder befand sich in einem Nebengebäude und wurde in der Folge vom Einsatzleiter aufgesucht.

Während der Erkundungsphase standen das Tanklöschfahrzeug und die Drehleiter vor dem Gebäude in Bereitschaft, die Atemschutzträger warteten auf den Angriffsbefehl.

Beim Brandmelder konnte jedoch keine Brandentwicklung festgestellt werden, weshalb die in Warteposition stehenden Einsatzkräfte wieder abrücken konnten.

Um 04:39 Uhr war die Brandmeldeanlage zurückgestellt und alle Einsatzkräfte wieder einsatzbereit.

Verkehrsunfall am Gollnerberg

Am 20. Oktober 2017 ereignete sich auf der Böhmerwaldstraße zwischen Rohrbach und Haslach ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Die Feuerwehr Rohrbach wurde um 13:43 Uhr zu Aufräumarbeiten alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Rote Kreuz bereits vor Ort und wies den Einsatzleiter ein.

Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher und klemmte die Batterien bei den betroffenen Fahrzeugen ab.

Neben dem Binden von auslaufenden Betriebsmitteln wurden die Abschleppunternehmen bei der Entfernung der Fahrzeuge unterstützt.

Nachdem die Polizei die Fotogrammmetrie abgeschlossen hatte, wurde die Fahrbahn weiter gereinigt und Ölspurtafeln aufgestellt.

Um 15:30 Uhr war der Einsatz wieder beendet.

Die Feuerwehr spricht den Angehörigen ihr tiefes Mitgefühl aus.

WEITERE BEITRÄGE LADEN

Archiv