Suche nach ...

Geschichte

1845

Plan zur Erbauung eines GebĂ€udes zur Aufbewahrung von Feuerlöschrequisiten der BĂŒrgerschaft Rohrbach an der Friedhofsmauer. 

Eine Feuerwehr gab es damals noch nicht!

1873

GrĂŒndung der Freiwilligen Feuerwehr Rohrbach - am 14. JĂ€nner 1873 findet die konstituierende Versammlung statt.

Nach GrĂŒndung eines Proponnentenkomitees am 4. Dezember 1872 befinden sich 89 Rohrbacher zu einem Eintritt in die Feuerwehr bereit. 

1883

Ankauf einer pferdebespannten Handdruckspritze

1898

25jĂ€hriges GrĂŒndungsfest - Mannschaftsbild
Die Feuerwehr verfĂŒgte laut Inventarliste damals ĂŒber eine große Druckspritze, eine große Druck- und Saugspritze sowie eine kleine Druck- und Saugspritze. Weiters werden zwei ReitsĂ€ttel (vermutlich fĂŒr Meldereiter), 60 rote Feuereimer und 32 Natur-Leinen-Klappeimer genannt.

1903

30jĂ€hriges GrĂŒndungsfest - VorfĂŒhrung am Marktplatz

1907

Am 20. April 1907 wird die Feuerwehr Rohrbach auch mit einem Mannschaftswagen ausgestattet. 

Im Jahr darauf wird die eine Haftpflichtversicherung fĂŒr die Feuerwehr eingefĂŒhrt: PrĂ€mie 12 Heller pro Mann oder Pferd jĂ€hrlich.

1913

40jĂ€hriges GrĂŒndungsfest am 24. April 1913

Zahlreiche Feuerwehrkameraden werden in der Folge zum Kriegsdienst an den Fronten des Ersten Weltkriegs eingezogen. Insgesamt sind bis zum Zusammenbruch der K.u.K. Donaumonarchie 99 BrandeinsÀtze der FF Rohrbach zu verzeichnen.

1924

Ankauf pferdebespannte Motorspritze zum Preis von 79 Millionen Kronen durch die Marktgemeinde und der Sparkasse. Diese Spritze erhÀlt am 10. Mai 1925 ihre Segnung.

Ein 4 Zylinder Fiat Motor mit 22 PS treibt eine Rosenbauer Pumpe mit einer Leistung von 7 hl bei 7 AtĂŒ an.

Bei einem Bezirksfeuerwehrfest am 12. Oktober 1924 in Rohrbach werden zusĂ€tzlich zwei Autospritzen aus Linz bei einer SchauĂŒbung eingesetzt.

1926

Ankauf einer tragbaren Motorspritze “kleiner Rosenbauer” zur Erhöhung der Schlagkraft.
Die Spritzenweihe fand am 31. Juli 1927 statt wo im Rahmen einer SchauĂŒbung diese neben pferdebespannten Handpumpen aus den Jahren 1843 und 1864 vorgefĂŒhrt wurden.

1928

Bezirksautospritze mit Vorbaupumpe H 50/3 auf Steyr 12 N wird am 22. Juni 1928 in Rohrbach stationiert und bedeutet einen gewaltigen Fortschritt im Feuerwehrwesen fĂŒr das damals noch verkehrsarme MĂŒhlviertel.
Im Heck fĂŒhrt die Bezirksautospritze eine Kraftspritze Rosenbauer H 50/3 mit einer Leistung von 6 hl bei 8 AtĂŒ mit.

FĂŒr die Unterbringung im Feuerwehrhaus musste dieses wesentlich vergrĂ¶ĂŸert werden.

1930

Am 30.11.1930 tagten die SanitĂ€tsabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren, die bisherige SanitĂ€tsabteilung der Feuerwehr Rohrbach wird in eine “Rettungsabteilung” umgewandelt, die sich in der Folge auch mit dem “Landstraßen-Rettungsdienst” befassen sollte. Der Grundstein fĂŒr die technische Hilfeleistung nach VerkehrsunfĂ€llen war gelegt.

1934

Am 9. April 1934 geht die Bezirksautospritze in den Besitz der Feuerwehr Rohrbach ĂŒber. 

Kleines Detail am Rande, bei einer BrandausrĂŒckung am 12. Dezember 1929 musste das Fahrzeug unverrichteter Dinge wieder einrĂŒcken, da bei starkem Schneefall die Steigung am Friedhofberg nicht ĂŒberwindbar war.

In den Kriegswirren kam das Fahrzeug weg und tauchte 1948 wieder auf.

1940

Das Dienstschema der Feuerwehren wird nach deutschem Muster unter eingliederung einer Hilfspolizeitruppe neu geregelt. FeuerwehrmĂ€nner im Alter von ĂŒber 60 Jahren dĂŒrfen keine Uniform mehr tragen und es ist FeuerwehrmĂ€nnern untersagt, Mitglied beim Roten Kreuz zu sein. Der Begriff Freiwilligkeit verschwand aus dem Feuerwehralltag, Übungen und Schulungen wurden nur mehr mit der Einladung “Du hast Dich einzufinden zu 
” abgefasst.

Am 15. April 1940 wird in weiterer Folge der Verein “Freiwillige Feuerwehr Rohrbach” mit Schreiben des Reichstatthalters von Oberdonau aufgelöst. Am 1. Juli 1942 werden verbliebene MĂ€nner und Hitlerjugend als PflichtfeuerwehrmĂ€nner in die Feuerbereitschaft “OD 10" eingeteilt.

1942

24 Frauen und MĂ€dchen werden in die Feuerwehr Rohrbach eingegliedert

1943

Die seit 1928 in Rohrbach befindliche Bezirksautospritze wird abgezogen und durch ein Löschfahrzeug LF 15 ausgetauscht. Erst 1948 wird die Autopumpe rĂŒckerstattet.

1949

Ein von der Firma Rosenbauer umgebautes Wehrmachtsauto auf einem Steyr 1500 A geht als Löschgruppenfahrzeug in den Dienst, nachdem das LF 15 nach Einzug der russischen Besatzungsmacht verschleppt worden war und erst 1950 wieder aufgefunden wurde.

1953

VorfĂŒhrung am Marktplatz anlĂ€sslich 80tem GrĂŒndungsfest (11. und 12.7.1953) - Teilnahme von 12 Musikkapellen und Abordnungen von 60 Feuerwehren.

Die Feuerwehr Rohrbach verfĂŒgt ĂŒber 1 Löschkraftwagen mit einer tragbaren Motorspritze R 80, 1 Löschkraftwagen mit eingebauter Pumpe und einer Tragkraftspritze, 1 Tragkraftspritze (1926) und 1 Motorspritze mit Pferdebespannung (1924).

Die Mannschaft umfasst 3 Löschgruppen und 1 Lotsengruppe.

1957

TLF 1700 mit Hochdrucknebelpumpe - bis 1973 das einzige Tanklöschfahrzeug im Bezirk Rohrbach

Das Fahrzeug wurde am 4. Mai 1958 gesegnet und hatte dann einen entsprechend großen Aktionsradius, es gab FĂ€lle da wurde es von einer Brandstelle an die nĂ€chste beordert.

1962

Auslieferung des Löschfahrzeuges Opel Blitz

Dieses Fahrzeug diente als Ersatz fĂŒr den von der russischen Besatzungsmacht entwendeten RĂŒstwagen, die Finanzlandesdirektion Linz ĂŒberweist hierfĂŒr 53.000 Schilling.

1965

GrĂŒndung der Jugendgruppe aus Pfadfindern - Ausbilder Ing. Siegfried Stangl

1973

Tanklöschfahrzeug 4000 auf Steyr 790 geht in Betrieb
Austausch des Katastrophenhilfsdienst AnhĂ€ngers auf ein KleinrĂŒstfahrzeug aufgebaut auf einem Ford Transit

1981

Verlagerung eines 30 kVA NotstromanhÀngers zur FF Rohrbach

19. Landes-Feuerwehrleistungsbewerb am Sportplatz der Handelsakademie

1983

Auslieferung des Löschfahrzeuges mit BergeausrĂŒstung auf Mercedes-Benz 508 D

1987

Kommando Fahrzeug auf Mercedes Benz 210 wird beim Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerb gesegnet

Öleinsatz Fahrzeug auf Mercedes MB 409 wird von Neufelden nach Rohrbach verlagert

1992

Austausch des Öl-Einsatzfahrzeuges gegen einen neuen Mercedes 609D

1993

Einzug in das neue Feuerwehrhaus in der Gewerbeallee

31. OÖ Landesfeuerwehrleistungsbewerb auf der Sportanlage

1995

Indienststellung eines in Eigenregie umgebauten Mannschaftstransportfahrzeuges auf Mercedes 208D

1996

Ein in 600 Stunden Eigenleistung umgebautes Kranfahrzeug geht in den Dienst

1998

Ankauf eines RĂŒst-Lösch-Fahrzeuges (RLF-A 2000) mit neuem hydraulischen RettungsgerĂ€t

2002

Ersatzbeschaffung des Mannschaftstransportfahrzeugs durch einen Mercedes Sprinter 211 CDI

Ankauf eines gebrauchten Passat Kombi Allrad als Kommandofahrzeug 2

2003

Abwicklung des 41. OÖ Landes-Feuerwehrleistungsbewerbes

Ankauf eines TandemanhÀnger

2005

Indienststellung einer neuen Tragkrafspritze FOX III

Feuerwehrhauszubau Halle 3

2006

Indienststellung Drehleiter und Tanklöschfahrzeug

Verlagerung von zwei leistungsstarken Tauchpumpen zur Feuerwehr Rohrbach

2007

Indienststellung Stapler und Segnung Zubau Feuerwehrhaus

2008

Segnung der Feuerwehrfahne

2010

Neues Kommandofahrzeug auf Mercedes Sprinter mit Allradantrieb wurde in Dienst gestellt.

2013

Bereits zum vierten Mal war Rohrbach der Austragungsort des OÖ Landesfeurwehrleistungsbewerbes.

2017

Das neue Kleinlöschfahrzeug mit Allradantrieb-Logistik wird in Dienst gestellt und ersetzt das 35 Jahre alte Löschfahrzeug.

2019

Die österreichischen THL-Tage - Austrian Rescue Challenge fand in Rohrbach statt - 41 Teams aus dem In- und Ausland zeigten ihr Können bei der technischen Hilfeleistung.

2021

Ein neues Wechselladerfahrzeug mit Kran sowie ein 100-kVA-NotstromanhÀnger wurden vom Katastrophenschutz in Rohrbach stationiert.

Es wurde ein Ersatz fĂŒr das Kommandofahrzeug 2 auf Basis VW Amarok angekauft.

2023

Festlichkeiten 150 Jahre Feuerwehr Rohrbach